Anti-­Ligatur-­Design


Mit dem Be­griff "Anti-­Li­ga­tur" wird die Ver­hin­de­rung des Zu­stan­de­kom­mens ei­ner Ver­bin­dung be­schrie­ben. Anti-­Li­ga­tur-­Pro­duk­te wer­den in ers­ter Li­nie ver­wen­det, um ge­fähr­de­te Men­schen dar­an zu hin­dern, sich ver­se­hent­lich oder ab­sicht­lich selbst zu scha­den. Sie wer­den dort ein­ge­setzt, wo Men­schen als "ge­fähr­det" gel­ten, wie et­wa in psych­ia­tri­schen Kran­ken­häu­sern, im Ma­ß­re­gel­voll­zug, Haft­kran­ken­häu­sern, JVAs, Ein­rich­tun­gen und Pfle­ge­hei­men, aber auch in ei­ni­gen Bü­ros und Schu­len. Anti-­Li­ga­tur-­Pro­duk­te wer­den so ge­stal­tet, dass sie ei­nem ho­hen Maß an Miss­brauch wi­der­ste­hen und ver­fü­gen i.d.R. nicht über be­weg­li­che Tei­le. Ecken sind im­mer ge­run­det oder ab­ge­schrägt, so dass nichts be­fes­tigt wer­den kann, bzw. rasch ab­rutscht. So kön­nen kei­ne Li­ga­tur-­Punk­te/­Be­fes­ti­gungs­punk­te für Stran­gu­la­ti­ons­hil­fen ent­ste­hen. Ein wei­te­rer Zweck des Anti-­Li­ga­tur-­De­signs ist es Pro­duk­te so zu ge­stal­ten, dass Tei­le des Pro­dukts oder das Pro­dukt selbst nicht als Waf­fe ge­gen an­de­re (et­wa Pfle­ge­per­so­nal) ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Bei­spie­le für Anti-­Li­ga­tur-­Pro­duk­te sind et­wa Tür- und Fens­ter­grif­fe, Wan­darma­tu­ren, Dusch­köp­fe und eben auch Leuch­ten.



Basilica Anti-Ligatur-Leuchte

Basilica AL